Schwerpunkte

VERKEHR

Ein ganzheitliches Verkehrskonzept

Dass sich der Verkehr seinen Weg sucht, ist hinlänglich bekannt. Allerdings müssen wir in der jüngeren Vergangenheit tagtäglich feststellen, dass dies leider immer wieder zu Lasten unserer schönen Gemeinde geht. Sei es die - glücklicherweise inzwischen wieder aufgehobene - Sperrung der Rheinbrücke in Karlsruhe, sei es die Baustelle auf der A5 zwischen Kronau und dem Kreuz Walldorf. Immer wieder bahnt sich der Ausweichverkehr, darunter auch der Schwerlastverkehr, seinen Weg durch unser Hambrücken. Zu Stoßzeiten ist es fast unmöglich, die Kirch- /Weiherer- oder Hauptstraße von den angrenzenden Seitenstraßen aus zu überqueren. Dabei kommt es auch immer wieder zu Problemen und gefährlichen Situationen mit dem ruhenden Verkehr. Angesichts der bevorstehenden Sanierung der Brücke in Richtung Neudorf in diesem Jahr und der Sanierung der Hauptstraße im nächsten Jahr wird sich die Problematik eher verschärfen. Das damit einhergehende erhöhte Gefährdungspotenzial insbesondere für unsere Kinder und für ältere Verkehrsteilnehmer macht es ebenso wie das Anliegen der Verringerung des Schadstoffausstoßes und der Lärmbelästigung unbedingt erforderlich, ein schlüssiges, ganzheitliches Verkehrskonzept mit verschiedenen Maßnahmen zu Ihrer und zur Entlastung unserer Gemeinde zu entwerfen. Dies möchte ich gemeinsam mit Ihnen angehen.

VEREINE

Ein intaktes Vereinsleben

Ein intaktes Vereinsleben und ehrenamtliches Engagement sind unabdingbare Grundvoraussetzungen für ein gedeihliches Miteinander auf kommunaler Ebene. Nur dann, wenn der Einzelne seine ganz persönlichen Interessen einem gemeinsamen Ziel unterordnet und alle zusammen hierbei an einem Strang ziehen, kann dieses Ziel zum Wohle aller erreicht werden. Angesichts unserer über 40 Vereine und Zusammenschlüsse lässt sich mit Fug und Recht behaupten, dass ehrenamtliches Engagement in Hambrücken noch groß geschrieben wird. Dies ist gerade für unsere Kinder und Jugendlichen von großer Bedeutung, da sie die Werte in den Vereinen von klein auf vermittelt bekommen. Schauen Sie etwa in den Jahreskalender, der in jedem Monat gleich mehrere Veranstaltungen und Ereignisse ausweist. Betrachten Sie des Weiteren die in Hambrücken vorbildlich geleistete Arbeit bei der Integration geflüchteter Menschen und bei der Vertretung der Interessen der älteren Menschen. Dies gilt es aufrechtzuerhalten und weiter auszubauen. Hierfür möchte ich mich mit Ihnen zusammen einsetzen und unseren Vereinen und Zusammenschlüssen mit Rat und Tat zur Seite stehen, beispielsweise wenn es darum geht, im Alltag etwaige Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Ganz konkret möchte ich mich beispielsweise dafür einsetzen, dass es auch in den kommenden Jahren in Hambrücken weiterhin unser tolles Straßenfest und unseren über Gemeindegrenzen hinweg bekannten Weihnachtsmarkt geben wird.

BILDUNG & ERZIEHUNG

In die Zukunft investieren

"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück." Mit diesem alten chinesischen Sprichwort möchte ich eines der heikelsten Themenfelder einleiten. In kaum einem anderen Bereich wird dermaßen emotional diskutiert und gestritten wie in der Bildungspolitik, zu der ich auch die frühkindliche Erziehung zählen möchte. Soweit es die beiden Kindergärten in Hambrücken betrifft, wird sich über kurz oder lang die Frage stellen, ob die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten ausreichen, um auch neu hinzukommende Kinder unterbringen zu können. Hier wird es darum gehen, gegebenenfalls geeignete weitere Gebäude zu identifizieren bzw. über alternative Betreuungsangebote nachzudenken. Hierüber möchte ich mit Ihnen ins Gespräch kommen. In Bezug auf die Grund- und Gemeinschaftsschule steht deren Erhalt im Vordergrund, und zwar ohne Wenn und Aber. Man mag über das Konzept der Gemeinschaftsschule und damit verbundene ideologische Vorgaben trefflich streiten. Der Schulstandort Hambrücken hat hierdurch in jedem Fall eine Aufwertung erfahren. Lassen Sie uns gemeinsam unseren Kindern die zum Rudern erforderliche Infrastruktur und die notwendigen Mittel zur Verfügung stellen.

UMWELTSCHUTZ & NATUR

Es ist höchste Zeit

Die weltweite Durchschnittstemperatur steigt. Das Eis an den beiden Polen wird stetig weniger. Immer häufiger und in kürzeren Intervallen werden die Menschen Opfer von existenzvernichtenden Naturkatastrophen. Man mag sich zwar denken, was unser schönes Hambrücken damit zu tun hat. Allerdings greift dieser Ansatz deutlich zu kurz. Zum einen wurde unsere Gemeinde im Juli 2006 von einem Tornado heimgesucht, der eine verheerende Spur der Verwüstung nach sich zog. Zum anderen fängt Umwelt- und Naturschutz bereits im Kleinen an. Jeder und jede einzelne haben es selbst in der Hand, durch geeignete Maßnahmen dazu beizutragen, dass die Großen und Mächtigen - und bisweilen Irren - dieser Welt die Problematik des Klimawandels nicht länger leugnen und ignorieren können. Ich denke beispielsweise an die Vermeidung der Verwendung von Plastiktüten und ähnlichen umweltbelastenden Gegenständen. Gerade in diesem Bereich bin ich sehr an den Vorstellungen und Ansätzen der jüngeren Generation interessiert, zu deren Lasten die Umweltveränderungen letztlich gehen. Als Ihr künftiges Gemeindeoberhaupt möchte ich insoweit mit gutem Beispiel vorangehen und auch die Gemeinde selbst auf die sich drastisch verändernden Rahmenbedingungen einstellen. Auch in Zukunft soll Hambrücken noch inmitten herrlicher Wälder liegen und die einzigartige Artenvielfalt in der Saalbachniederung erhalten werden.

© Marc Wagner